Veröffentlicht am

Unsere Zeitung

Grosse und kleine Nachrichten, Initiativen, kleine Erfolge, neue Ideen.

Alles fliesst hier zusammen.

Heute beginnen wir mit etwas, was uns das Herz erwaermt.

poesia - 11note

Veröffentlicht am

Februar 2013

Ein Brief von der Schule

Wir haben ausfindig gemacht, was der Schulleiter in via Garofani an uns geshrieben hat bezueglich der 11 Note.

 
 

Musiktherapie
Musiktherapie

Auf Anordnung des Neurologen fuer Kinderpsychiatrie befasst sich M° Luca Recchia mit einigen Kindern, die Musiktherapie benoetigen.

Der letzte Bericht, der zwei Kinder mit parzieller und totaler Taubheit betraf, war so einleuchtend, berufsmaessig, ergreifend und menschlich, dass auch wir als Profane in der Lage sind, zu verstehen und ershuettert zu sein.

Hier einige Auszuege.

N. ein Kind mit Gehoerschaedigung und aus diesem Grund mit Hoerprothese hat Musiktherapie zusammen mit D., einem Kind mit schwerer Taubheit, im letzten Jahr begonnen.

D. fuehlte sich “bedroht”, was seinen musikalischen Raum anbelangte, der bis dahin nur ihm gehoerte. D. hat diesen “Verdruss” auf verschiedene Weise zum Ausdruck gebracht; er verminderte die “performance” des Mitschuelers durch seinen Gesichtsausdruck, indem er zwei Meter entfernt von ihm die Strecke von der Schule bis zu meinem Auto zuruecklegte und indem er das Klavier und Schlagzeug voellig fuer sich in Anspruch nahm. Waehrend der
gemeinsamen Improvisation am Klavier machte er dem Mitschueler klar, wo die Grenze auf der Tastatur lag; im allgemeinen versuchte er nur mit mir die Verbindung zu halten.Diese abgesonderte Art des Verhaltens hat die Einbeziehung von N. schwierig gestaltet.

Um eine bessere Zusammenarbeit der beiden zu foerdern habe ich den gemeinsamen Raum in verschiedene Sektionen aufgeteilt, begrenzt auf eine Dauer von jeweils 5 – 6 Zusammentreffen, mit Hilfe einer Stoppuhr um genau zu sein.
 
Zwei Laboratorien

Erstes Laboratorium – Die Musik des eigenen Koerpers

Disegno 1-1Benutzen wir den Koerper wie ein Musikinstrument. Diese Art der Erfahrung schliesst Koordination der Bewegungen ein und durch die koerperliche Erfahrung traegt sie dazu bei, mit der Zeit das Bewusstsein des Rhythmus zu formen. Die Geste, der Rhythmus von Haenden und Fuessen, das schnalzen der Finger, die klangvolle Wirkung auf den Koerper und die verschiedenen Arten der Ausfuehrung haben D. geholfen, sich der klangvollen Qualitaet seines Koerpers bewusster zu werden, um neue Gesten auszuprobieren und dabei die musikalischen Beobachtungen zu respektieren, die hier als Einfuehrung in die organisierte Musik bestehen.Fuer die musikalischen Spiele waren individuelle wie auch gemeinsame Gelegenheiten vorgesehen.
D. war immer aufmerksam, neugierig und positiv eingestellt.Selten wird er bei einem Fehlschlag mutlos und manchmal ist er auf sich selbst boese aber er gibt den Versuch nicht auf. Die Einfuehrung der Notenschrift ist mit Begeisterung begruesst worden; oft will er selbst die Partitur schreiben, waehrend ich sie ausfuehren soll. Die Schriftzeichen und die Teilmahme beim gemeinsamen Notenschreiben haben die Kontaktschwierigkeiten zwischen uns sehr verringert.

 

Disegno 2-1 Disegno 3-1
Uebungen mit abwechselnden Haenden und abwechselnden Fuessen Uebung abwechselnd Haende und Fuesse

 

Disegno 4-1
Gelbe Maracas – linke Hand / rote Maracas – rechte Hand

Zweites Laboratorium Die Gesten des Tones

Disegno 5-1 Im zweiten Laboratorium “die Gesten des Tones” habe ich versucht mit den drei wichtigsten Arten der Tonproduktion zu arbeiten: schlagen, schuetteln, schaben.Jeder Geste haben wir ein Symbol zugeordnet. Die gewaehlten Symbole beinhalten die ausgefuehrte Geste.D. hat sofort erkannt, dass schuetteln und schaben mit langen waagwrechten Spiralen, mehr oder weniger dicht, dargestellt werden kann und dass die Laenge des Zeichens von der Dauer der Bewegung abhaengt. Dagegen kann ein Schlag auf die Trommel mit einem einfachen Punkt dargestellt werden,der je nach der Kraft der Ausfuehrung gross oder klein sein kann.
Mit der Einfuehrung des Tonmasstabes beginnt die Notenschrift reicher zu werden und D. erfindet mit Freude neue Zeichen. Er zeigt mir die von ihm geschriebene doppelte Partitur (linke und rechte Hand) fuer Klavier. Die Partituren enthalten manchmal mehr als drei Blaetter die von ihm aneinander geklebt werden, drei verschiedene Farben fuer drei Sektionen des Klaviers (tiefe, mittlere, hohe Toene). Die Ausfuehrung dauert etwa 5 Minuten und wenn er spielt, scheint er ein Orchesterdirigent zu sein, der die Toene zuerst mit dem Gesichtsausdruck ankuendigt , er macht weit ausladende Handgesten, haelt inne und beginnt erneut wenn er meint, einen Fehler begangen zu haben oder er unterbricht um mir zu zeigen, wie er die Partitur an diesem Punkt geschrieben hat.
Disegno 6-1

 

Disegno 7-1
Klingende Partitur “Der Mann der auf dem Motorrad faehrt”, fuer Klavier, Fuesse und Maracas, ausgefuehrt von D.

 

Fuer die Laboratoriumsektion der toenenden Organisation, fuer die Einfuehrung des Begriffes der Gleichmaessigkeit der Frequenz bis zum Begriff vom Takt habe ich oft die Tafel benutzt, mit verschiedenfarbiger Kreide als waere sie ein grosses Notenliniensystem.

Disegno 8-1 Disegno 9-1

 
Die am haeufigsten benutzten Instrumente waren: eine Trommel, Maracas und eine Schelle.
Wir haben mit der Instrumentation unseres Herzschlages begonnen bis zu acht Takten fuer drei Instumente ausgefuhrt im 2/4, 3/4 und 4/4 Takt.
Am Tag vor der Zusammenkunft zeigt D. mir die gedruckte Zeichnung eins Schlagzeuges zum ausmalen, er sagt, dass es ihm sehr gefaellt und er es in Zukunft spielen moechte.
Ich konnte beobachten, dass D. grosse Feinfuehligkeit im Gebrauch von Schagzeug und Schuettelelementen besitzt, er ist in der Lage Dynamik und Intensitaet zu veraendern. Am Schluss des naechsten Laboratoriums im Bezug auf Herzschlag und seine Unterteilung nehme ich an, dass D. in der Lage sein wird, 1/4, 1/8 1/16 Takt zu lesen und auszufuehren mit den dazugehoerenden Pausen.
Der Hilfslehrer und der Assistent der Provinz berichten, dass D. an der Musiktherapie mit Begeisterung teilnimmt.
Gewissenhaft berichtet er uns von seiner Aktivitaet und wiederholt in der Klasse die ausgefuehrten Uebungen.

Disegno 10-1 Disegno 11-1

 
In einigen Tagen wird uns M° Luca Recchia die Erlaeuterungen weiterer Arbeitsmetoden zukommen lassen.

Auch unsere besonderen Kinder haben ihre eigenen Noten.
Sie heissen nicht do, re, mi, es sind keine schwarzen Punkte mit Stiel und Haken, sondern die phantasievolle Art der musikalischen Mitteilung fuer diejenigen, denen die schwarzen Kugeln nicht gefallen.

Veröffentlicht am

Oktober 2012

ottobre 2012

Kinder die kommen und Kinder die gehen.

Wie die Musik.

M° Vincenzo Imbriani, klassische Gitarre, ist aus persoenlichen Gruenden zurueckgetreten.
Auf seinen Rat haben wir als Ersatz M° Michele Manuguerra angestellt, der von den Kindern der mit den Haaren genannt wird.
Sie haben ihn vom ersten Augenblick an vergoettert.

Veröffentlicht am

Januar 2013

Preis fuer die beste Zeichnung des Jahres

Die Siegerin des jaehrlichen Zeichenwettbewerbes, Cristina quinta B, hat vom Vorsitz der “11 note” das DVD “Die Zauberfloete” von Mozart erhalten, begleitet vom Buch von Giulio Gianini zur Geschichte der Oper mit Illustrazionen des beruehmten phantasivollen Kuenstlers Emanuele Luzzati.

Il Flauto Magico

Herzlichen Glueckwunsch Cristina!

Veröffentlicht am

November 2012

Letzter Stand der Musiktherapie

Weitere drei Kinder nehmen an den Zusammenkuenften der Musiktherapie teil unter der Obhut von M° Luca Recchia.

novembre 2012

Nach Weihnachten werden wir bei den “News” Auszuege aus dem Bericht des Musiktherapeuten veroeffentlichen,bei dem es sich um die angewendete
Metode und die Risultate handelt.

 
Initiative

Wir haben vor, zwei Kurse fuer Chormusik zu organisieren, fuer die Dauer eines Schuljahres, bei einem Minimalpreis von 150 Euro pro Jahr je zwei Stunden woechentlich.
canto

Das wird moeglich sein, wenn die Gemeinde uns unentgeldlich einen Raum zur Verfuegung stellen kann, zweimal woechentlich von 21.00Uhr bis 23.00Uhr.
Wir erwarten eine Antwort vom Stadtrat der Kultur.
Der Erloes,abgezogen das Entgeld des Chorleiters, kommt der Aktivitaet der “11 note” in der Grundschule Rozzano zugute.

Kurse fuer Chormusik

Veröffentlicht am

Dezember 2012

Malwettbewerb mit Thema

“Eine Gemuetsbewegung”

Die schoensten Zeichnungen befinden sich im menu Multimedia.

Aus Sicherheitsgruenden sind die Zeichnungen mit dem Vornamen des Kindes und der Schulklasse versehen aber nicht mit dem Nachnamen.

Die gelungenste Zeichnung ist als Weihnachtsgruss veroeffentlicht.
Hier ist er.

Auguri 2012

Die 500 der “11 note”” wuenschen FROHE FESTE

Die Kuenstlerin ist Cristina aus der “quinta B”.

Veröffentlicht am

Theater

teatroMittwoch, 9. Mai 2012, im Theater Fellini in Rozzano um 14.30 Uhr und um 16 Uhr findet eine Darstellung des Stueckes “Alì Babà” statt, vorgefuehrt von den Kindern aus den Schulen in via Milano und via Garofani.

Musik vom Maestro Andrea Giè.

Veröffentlicht am

Musiktherapie

Januar 2012musicoterapia

Ein zehnjaehriges taubes Kind (folglich fast stumm), welches das 3. Grundschuljahr absolviert, moechte ein musikalisches Instrument spielen.

Bisher hat es am woechentlichen musikalischen Unterricht mit grossem Interesse teilgenommen, ungeachtet der Schwierigkeiten auf
Grund seiner Taubheit.

Seit einigen Jahren befasst sich die Gruendung “11 note” mit dem Problem und bietet gratis einen propadeutischen Weg fuer die Kinder der Grundschule an und vom 3. Schuljahr an auch das Studium eines Musikinstrumentes. Die Schueler koennen ihre Vorliebe bekunden indem sie einen Fragebogen ausfuellen, dem eine musikalische Eignungsprobe mit den Lehrern der Gruendung folgt.

Dieses Kind aeussert in seiner Familie den Wunsch, Gitarre spielen zu lernen.

Der Unterricht fuer Gitarre ist gemeinsam mit anderen und D. kann am Anfang dem traditionellen Musikunterricht nicht folgen.
Der Therapeut, der in der Schule unterrichtet, wird von der Gruendung “11note” angesprochen um zu ueberpruefen ob es eine
Moeglichkeit fuer einen individuellen Weg gibt.

Beobachtungsstand
9 Zusammenkuenfte zu je einer Stunde.
Zur Verfuegung stehende Instrumente: vorbereitetes Klavier, 2 Marimbe, 2 Glockenspiele, didgeridoo und shiruti box.

Erforschung und Manipulation der Instrumente der Musiktherapie
Die Musikinstrumente werden im Halbkreis um das Klavier angeordnet, die Marimbe befinden sich auf 2 Baenken mit den dazugehoerenden Stuehlen um die Benutzung einfacher zu machen.Anfangs hat sich unser Kind fuer alle Instrumente interessiert (bei den ersten 3 Zusammenkuenften) ohne irgend ein Instument zu beforzugen.
In diesem Stadium habe ich seine Versuche unterstuetzt.
Er hat sich ungefaehr 5-10 Minuten mit jedem Instument beschaeftigt.

Beim 4. Treffen hat er mit Gesten und Gesichtsausdruck zu verstehen gegeben, dass er am didgeridoo nicht interessiert ist.
Beim Spielen der Marimbe achtet er auf seine Position auf dem Stuhl und den Abstand zum Instrument.
Waehrend des musikalischen Dialogs folgt er den Gesten des Musiktherapeuten was die rythmisch-melodischen wie auch vokalische Aeusserungen anbetrifft und versucht sie nachzuahmen.

Die Improvisation am Klavier war von grosser Wichtigkeit
Das Klavier ist so vorbereitet, das der Mechanismus sichtber ist und dadurch seine Aufmerksamkeit gefangen nimmt.
Er schlaegt eine Taste an und verfolgt mit dem Blick die Mechanik, er streicht mit den Haenden ueber die Saite, seine Neugierde gilt den Pedalen, besonders dem Daempfer, der mit Hilfe von Filz den Ton daempft.
Er schlaegt die Tasten in verschiedener Staerke mit beiden Haenden abwechselnd an.
Unser Schueler beschaeftigt sich hauptsaechlich mit der linken Seite vom C in der Mitte, wo die Schwingungen wahrnehmbar sind auch ohne die Haende unter die Tasten zu legen.
Bei dem improvisierten Dialog beschaeftigt sich der Musiktherapeut mit den (durchdringenden) hohen Toenen. Vom 5. Treffen an hat sich der musikalische Dialog von 5 Minuten auf 35 Minuten verlaengert. Die Entscheidung, wann er aufhoeren will zu spielen, liegt bei ihm. Oft unterbricht er seine Aktivitaet, um der Lehrerin seine Fortschritte am Klavier zu zeigen. Manchmal bittet er um eine Erklaerung der heftigen Geraeusche vom oberen Stockwerk oder dem Raum nebenan.

Vokalerzeugung
DiesesKind benutzt hauptsaechlich die Stimme fuer Erklaerungen und um Antworten zu erhalten; er benutzt Phoneme und Silben. Der Laut ist eintoenig, kehlig mit niedriger Intasitaet.
Die Provinzlehrerin hat mir einige Photokopien zukommen lassen mit der Methode De Filippi die dieser bei Sprachstoerungen anwendet. Der Kleine zeigt bereitwillig die Zeichensprache und amuesiert sich bei den Fehlern die ich mache. Bei den letzten 3 Zusammentreffen hat er wesentlich mehr Laute produziert sowie Gesten und Mimik verstaerkt. Er benutzt seine Stimme und begleitet sich auf dem Klavier, um mit dem Musiktherapeuten zu scherzen; das war der Anlass, um ihm einige musikalische Aktivitaeten vorzuschlagen.

Allgemeine Objektive
Diese ersten Zusammentreffen haben deutlich gemacht, dass D. besonders sensibel auf die “Musik” reagiert und das bestaerkt uns in dem Urteil, bei dem Projekt der Musiktherapie den Gebrauch von Instrumenten einzubeziehen mit der Mitteilsamkeit als Finalitaet. Es ist also moeglich, einen individuellen Weg zu planen, um die vorhandenen Moeglichkeiten von D. zu unterstuetzen auch was das Gefuehlsvermoegen, die Entwicklung seiner Faehigkeiten, die Verstaerkung des sozialen Verhaltens, die Bewegung und den symbolischen Gebrauch der Stimme angeht.
Spezifische Objekte werden ausgemacht, um die Lebensqualitaet von D. zu verbessern.

Veröffentlicht am

Weihnachtslieder 2011

Canti di Natale
Die Weihnachtslieder. Es liegt eine Verschwoerung in der Luft; niemand verraet etwas. Das Einzige was man weiss ist, dass das von Maestro Andrea Gié komponierte Lied ” Es lebe die Nutella” wegen grosser Nachfrage wieder gesungen wird. Es wird nicht nur gesungen sondern wahrscheinlich wird ein CD davon aufgenommen.

Veröffentlicht am

Weihnachtliche Zeichnungen 2011


Weihnachtliche Zeichnungen. Maestro Andrea Gié spielt fuer alle Klassen zwei Musikstuecke. Die Kinder sollen so tun als waeren sie Regisseure und zu den Musikstuecken zwei Zeichnungen erfinden.